Foodblog Barcelona - Spanien Foodblogger - Restaurant Test in Barcelona - InRoom Dining at W-Barcelona Hotel

Wenn man so viele Nächte wie ich in Hotels weltweit verbringt kommt es gerade bei längeren Aufenthalten in größeren Zimmern (insb. mit getrenntem Wohnzimmer und Schlafzimmer) bei mir immer einmal wieder vor, dass ich auch den Inroom-Service in Anspruch nehme und mir entweder lokale Speisen oder meine Klassiker.

Dieses bietet immer wieder einen schönen Vergleichswert, man weiß – ungefähr – was man bekommen sollte und es ist leicht und bekömmlich. In diesem Falle ist es meistens ein kleiner Salat (oder Caeser Salad), eine Tagessuppe und meistens ein Club-Sandwich. Dazu meistens eine große Flasche Wasser oder sehr selten ein Glas Wein.

Was allerdings immer wieder eine Überraschung ist – sind sowohl die Preise, wie auch der gesamte Service, den man leider nicht vorab ablesen kann.

Ich habe heute einmal das Inroom-Dining aus dem W-Hotel Barcelona als Beispiel genommen, weil es sich in dem Hotel einfach perfekt angeboten hat. Eine große Badewanne im Schlafzimmer mit Ausblick auf das Meer, in dem Fall noch das Viertelfinalrückspiel des FC Bayern bei Juventus Turin und man keine Lust mehr hatte, noch in irgendein Restaurant am Abend zu gehen, wenn man den ganzen Tag bereits unterwegs war.

Interessanterweise kann man niemals sagen, ob in einem 5-Sterne Hotel das Inroom-Dining deutlich teurer ist, als in einem 3- oder 4-Sterne Hotel und gleiches auch völlig unabhängig vom Ort. So wurde z.B. für eine kleine Flasche 0,2l in einem 4-Sterne Hotel in Bangkok ca. 5,20 EUR verlangt, während ein Hotel aus der Leading Hotels of the World Group in Österreich gerade einmal 3,00 EUR veranschlagt.

Das Erlebnis mit dem Inroom-Dining im W-Hotel Barcelona war auf jeden Fall nicht nur von der Optik, sondern auch vom Geschmack und auch vom Preis eine sehr positive Überraschung und Kleinigkeiten wie Jelly Beans unaufgefordert als kleiner Dessert sind immer noch ein netter Abschluss.

Ich werde in Zukunft auch häufiger bei den Hotelbesuchen noch über das Inroom-Dining im Haus berichten, ebenso wie die Preise und bei Gelegenheit oder längeren Aufenthalten auch selbst einmal den Inroom-Service am Abend testen.

Wenn Ihr möchtet, kann ich euch gerne noch über sehr schöne Inroom-Dining Erfahrungen weltweit, wie auch so einige negativen Momente berichten. Ich wünsche Euch jetzt schon einmal einen schönen Abend und hoffe ich habe euch ein wenig Appetit auf das nächste Essen gemacht. Den ganzen Bericht über das W-Hotel Barcelona findet Ihr übrigens (hier).

Vorheriger ArtikelRestaurant „SchlossStern“ in Velden am Wörthersee
Nächster ArtikelRestaurant Coco de Mer – „Seychellen“ Restaurant in München
Begonnen habe ich mit dem Bloggen Ende des Jahres 2010, zunächst nur für meinen Blog pureGLAM.tv als Lifestyle-Blogger. Da es mir so viel Spass gemacht habe, startete ich im Ende 2011 den Reiseblog LuxusReiseblog und den Fashionblog pureFASHION.tv. Ich liebe es von meinen Erlebnissen zu Berichten, Euch meine Looks zu zeigen und euch auf meine Reisen mitzunehmen. Seit Ende 2013 schreibe ich nun ebenfalls regelmäßig für den Luxusblog der Welt.de, sowie für Travelbook und Stylebook (ebenfalls Axel Springer Verlag).Da ich in den letzten Monaten und Jahren immer häufiger in einer Küche stand, ein Rezept probiert habe, mich mit Michelin-Sterne-Köchen unterhalten durfte und immer wieder tolle Restaurants auf den Reisen kennenlernen durfte, möchte ich Euch davon mehr zeigen, ob als Blogpost oder Video - auf dem neuen Foodblog - pureFOOD.tv und würde mich freuen, wenn Ihr mir auch dort folgt... xoxo V.

2 KOMMENTARE

  1. Sehr schön zurecht gemacht das Essen. Ich würde gerne von deiner Erfahrung in Sachen Indoor Dining profitieren.
    Noch einen schönen Abend nach München
    Mary

Kommentar verfassen