Foodblog - Metabolische Küche - Foodblogger kochen selber - Lachs gedünstet - gesunde Ernährung - Vitaminreich - kalorienarm

Als ich plante, das Falkensteiner Hotel Stegersbach (hier) zu besuchen, kam ich das erste Mal mit „metabolischer Küche“ in direkte Berührung und fragte mich natürlich, was soll es mir bringen – Hotel und Diät? Soll ich noch weiter abnehmen? Ich hatte mich eigentlich auf ein schönes Gourmet-Essen mit mehreren Gängen vorbereitet, eine schöne Vorspeise, ein nettes Hauptgericht und wie es sich für mich gehört, einen schönen Dessert…

Bei der Anreise wurde dann klar, dass ich mich für das „gesunde“ Programm entschieden hätte und am Abend, dass erste Mal mit meiner „Diät“ in Berührung kommen durfte. Vorbei der schöne Nachtisch, vermutlich nur ein halber Apfel, eine Scheibe Knäckebrot und ein Glas Wasser – wollte ich mich darauf einlassen oder doch zur Not doch die Minibar plündern, in die Stadt fahren und den nächsten Supermarkt besuchen…

Da es bereits 20.00 Uhr war, die Supermärkte geschlossen, die Minibar vom Hotel ausgeräumt und durch viele Flaschen mit Wasser ersetzt, blieb mir nichts anderes übrig, als es einmal zu „versuchen“.

Ein schön gedeckter Tisch, eine Karaffe mit Wasser auf dem Tisch und zur Freude meinerseits bereits verschiedenstes Besteck – für die vermutete Scheibe Knäckebrot etwas sehr viel Aufwand…

Eine eigene Speisekarte, die sich überraschenderweise gar nicht so viel anders las, als die Karte, die ich vor dem Restaurant gesehen hatte. Lachscanneloni, Fisch auf Linsen, ein Dessert und wenn ich möchte, eine freie Auswahl vom Salatbuffet.

Die neidischen Blicke, auf Gäste, die vielleicht ein Mousse-au-Chocolate bestellt haben, war gar nicht mehr so groß und so wollte ich mich in das Experiement „Acquapura Balance“ auch in Fragen der Ernährung einlassen.

Die Speisen waren überraschender Weise reichhaltig, und zudem sehr gut abgestimmt. Man hatte bei allen vier Gängen nicht einmal das Gefühl eine „Diät“ oder „Ernährungsumstellung“ zu machen und auch eventuelle Hungerattacken kamen nicht auf. Auch wenn es sicherlich eine Schokolade für den Notfall gegeben hätte, musste ich diese nicht in Anspruch nehmen 🙂

Am nächsten Morgen ein ausgewähltes Frühstück, mit ein paar kleinen Empfehlungen, die man jedoch nicht als Einschränkungen verstehen konnten und beim Kochkurs am Mittag auch verstanden hat, was es so besonders macht, auf diese Kleinigkeiten zu achten.

Aus eigener Sicht kann ich sagen, dass dieser Kochkurs mit ca. 2 Stunden Dauer absolut empfehlenswert ist, nicht um zu lernen, wie man Fleisch anbrät oder Gemüse dünstet, sondern vor allem auch um die einzelnen Abläufe im Stoffwechsel zu verstehen, was die kleinen Sünden sind, die man gar nicht bemerkt.

Hättet Ihr gedacht, dass in einem normalen Glas frisch gepresster Orangensaft ca. 8 Stücke Würfelzucker enthalten sind? Aber versucht einmal nach dem Frühstück noch 4 Orangen zu essen, diese würdet Ihr benötigen um das eine Glas Orangensaft zu füllen!

Kaugummi kauen zwar eine schöne Beschäftigung ist, aber damit der Insulin Spiegel des Körpers künstlich erhöht wird, da dem Magen signalisiert wird, gleich ein Essen zu verarbeiten und damit die eigentliche Verbrennung gestoppt wird, bzw. sogar ein Hungergefühl weckt.

Wie einfach es geht, aus Tofu einem gesunden, aber doch leckereren Brotaufstrich zu kombinieren, nur mit etwas selbst entwickelter Gemüsesuppe (und diese dauert in der Vorbereitung nur 5-10 Minuten) und z.B. einer frischen Paprika?

Leckeres Putenfleisch anbraten, ganz ohne Fett und doch brennt es in einer Teflonpfanne nicht an? Alles kleine Anpassungen, die einerseits den Geschmack erhöhen, aber auch gleichzeitig die „Sünden“ ein wenig reduzieren und zu einem besseren Wohlbefinden beitragen, den Körper entgiften (DETOX) und auf angenehme Weise das Gewicht reduzieren lassen.

Ein kleines Beispiel findet Ihr noch beim abgebildeten Mittagessen, ein frischer Lachs mit gedünstetem Gemüse… Der ganze Aufwand liegt bei ca. 15 Minuten! Eine tolle und vor allem günstige Hilfe dabei ist der „Bambusdämpfer“, den ihr bei verschiedenen Versandhändlern bereits ab 6,00 EUR findet.

Ich bin mir sicher, wenn Ihr eure Ernährung auch ein wenig umstellen möchtet, findet Ihr auch entsprechende Gesundheits- und Vitalkurse in euren Orten, entspannter ist es natürlich mit einem voll abgestimmten Programm und einem Sous Chef, wie z.B. André Beck, der euch perfekt das Programm „In der Mitte Ich“ auf eine sehr angenehme Weise vermitteln kann.

Für mich eine neue Erfahrung im Hotel Falkensteiner Stegersbach, wie man einfach und frisch ein Menue zaubern kann, was  Kohlenhydrat-reduziert ist und trotzdem ohne Hungern ein gutes Gefühl von einem Gourmet-Essen bietet. Weitere Informationen zum Acquapura Balance Programm und dem Metabolic Balance findet Ihr auch (hier)

Vieles hängt wirklich von der Kombination der Speisen ab, der Vitamine, sowie der Öle und Fette und man merkt schnell, was mit ein paar wenigen Handgriffen ein neues Wohlbefinden ermöglicht, ohne dabei die Kosten für das Essen zu erhöhen. Herzlichen Dank an das Hotel Falkensteiner Stegersbach und André Beck für die schöne neue Erfahrung, die ich jedem nur empfehlen kann.

Vorheriger ArtikelGourmet-Essen in Lienz – Grandhotel Lienz – Restaurant
Nächster ArtikelMailänder Tradition – Das Sonntags-Brunch im Four Seasons
Begonnen habe ich mit dem Bloggen Ende des Jahres 2010, zunächst nur für meinen Blog pureGLAM.tv als Lifestyle-Blogger. Da es mir so viel Spass gemacht habe, startete ich im Ende 2011 den Reiseblog LuxusReiseblog und den Fashionblog pureFASHION.tv. Ich liebe es von meinen Erlebnissen zu Berichten, Euch meine Looks zu zeigen und euch auf meine Reisen mitzunehmen. Seit Ende 2013 schreibe ich nun ebenfalls regelmäßig für den Luxusblog der Welt.de, sowie für Travelbook und Stylebook (ebenfalls Axel Springer Verlag).Da ich in den letzten Monaten und Jahren immer häufiger in einer Küche stand, ein Rezept probiert habe, mich mit Michelin-Sterne-Köchen unterhalten durfte und immer wieder tolle Restaurants auf den Reisen kennenlernen durfte, möchte ich Euch davon mehr zeigen, ob als Blogpost oder Video - auf dem neuen Foodblog - pureFOOD.tv und würde mich freuen, wenn Ihr mir auch dort folgt... xoxo V.

9 KOMMENTARE

    • Danke Sabine,

      vor allem günstig und auch sehr einfach zu nutzen – du kannst die Bambusdämpfer sogar in den Geschirrspüler legen und reinigen und nach ca. 6-8 Monaten bei täglicher Benutzung sollten die Dämpfer dann einmal ausgetauscht werden…

      Viele Grüße

      Vanessa

  1. wow das hört sich mal nach einem tollen aufenthalt an. ich wäre bestimmt schon mit einer riesen tafel schokolade und brot angereist 😉
    aber ist bestimmt für die meisten von uns keine schlechte erfahrung, mal auf eine etwas gesündere ernährung zu achten (ich sag nur 2 nutella brote jeden morgen….)

    wünsch dir noch einen schönen sonntag!
    glg
    bianca
    http://www.worryaboutitlater.com

    • Danke Bianca,

      ich stimme dir dabei vollkommen zu und hätte vermutlich auch ein „Überlebenspaket“ gepackt, wenn ich es früher gewusst hätte. Nach den Tagen kann ich dir aber sagen, du benötigst es nicht und siehst viele Dinge mit „anderen Augen“ ohne verzichten zu müssen und ab und zu – ein – Nutellabrot 🙂 ist sicherlich auch möglich (und ich mache es ebenfalls)

      Liebe Grüße aus Stegersbach…

      Vanessa

  2. Echt ein toller Bericht und auch ich bedanke mich für den Tipp mit den Bambusdämpfer. Kenne mich zwar sehr gut mit gesunder Ernährung aus, aber dieses Utensil kannte ich noch nicht 😉

  3. Super interessanter Beitrag, liebe Vanessa! Lustigerweise steht ab morgen mein Blog unter dem Motto „Sport“ und ich stelle mein Fitnessprogramm vor. Ich trainiere im Injoy Wien, das ebenfalls Metabolic Balance anbietet bzw. darin berät. Beim Sport bin ich zwar relativ diszipliniert, beim Essen leider nur teilweise. Ich versuche mich überwiegend basisch zu ernähren, schaffe das aber nicht konsequent. Oft fehlt die Zeit oder Lust, spezielle Dinge einzukaufen oder zu kochen … – Liebe Grüße aus Wien,

    Katja

    My personal fitness program tomorrow on my blog http://www.collectedbykatja.com

Kommentar verfassen